Über die Internationale Energieagentur (IEA)  

Die Internationale Energieagentur (IEA) ist eine selbständige Organisation innerhalb der OECD (Organisation for Economic Cooperation and Development; Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung). Sie hat sich zum Ziel gesetzt, die Regierungen ihrer Mitgliedsländer in Energiefragen zu beraten und zu einer sicheren, nachhaltigen, umwelt- und klimaverträglichen sowie wirtschaftlichen Energieversorgung beizutragen. Die IEA wurde 1974 als Reaktion der Industrieländer auf die erste Energie- bzw. Ölkrise gegründet. Gründungsmitglieder waren 16 Länder, die auch Mitglieder der OECD sind, darunter die Bundesrepublik Deutschland. Heute hat die IEA 30 Mitgliedsländer, darunter auch die Europäische Union. Sitz des IEA-Sekretariats mit etwa 240 Mitarbeitern ist Paris.

Zu den wichtigsten gemeinsamen Zielen der IEA gehören:

  • eine sichere Energieversorgung der Mitgliedsländer
  • die umwelt- und klimafreundliche Bereitstellung von Energie zu bezahlbaren Preisen
  • der Aufbau und die Unterhaltung gemeinsamer IEA-Maßnahmen zur Notfallversorgung bei Ausfall von Erdölimporten (Öl-Bevorratung und -Verteilung)
  • die internationale Zusammenarbeit zur Entwicklung neuer Energietechnologien und eines nachhaltigen globalen Energiesystems

Die Mitgliedsländer bemühen sich, Randbedingungen zu schaffen, durch die der Energiesektor ihrer Volkswirtschaften den größtmöglichen Beitrag zur nachhaltigen wirtschaftlichen Entwicklung und zum Schutz der Umwelt leisten kann. Freie und offene Märkte sind hierbei Grundprinzipien der  Energiepolitik, die unter besonderer Berücksichtigung der Versorgungssicherheit und des Umweltschutzes durch die Regierungen umgesetzt werden müssen. Wegen der globalen Auswirkungen und Abhängigkeiten im Energiebereich müssen die Funktionalität der internationalen Energiemärkte und der internationale Dialog darüber gewährleistet werden. 

Das IEA-Sekretariat wird durch ihre 30 Mitgliedsländer finanziert, nach den USA und Japan  leistet Deutschland einen wesentlichen Beitrag zum Gesamtbudget. Zur Umsetzung der Technologieprogramme tragen die beteiligten Länder durch weitere Leistungen bei.

Kontakt

Internet:          www.iea.org
Adresse:          IEA, 9 rue de la Fédération, F-75015 Paris
Postanschrift:   F-75739 Paris CEDEX 15

 

Ansprechpartner

CERT
Johannes Kerner
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)
Referat II C6 Energieforschung - Projektförderung und Internationales
Villemombler Str. 76
53123 Bonn
Telefon: 0228 996 15 3169

CERT
Christoph Jessen
Forschungszentrum Jülich GmbH
Projektträger Jülich
Telefon: 02461 61 1982
Fax: 02461 61 2690
e-mail:
c.jessen@fz-juelich.de